BlogInformationsseite

„Hilfe, ich fühle mich handlungsunfähig, fast ohnmächtig!“

„Hilfe, ich fühle mich handlungsunfähig, fast ohnmächtig!“

Aktuell stehen wir alle vor bisher nicht gekannten Situa­tionen. Wir werden in neue Anfor­de­rungen regel­recht hinein­ge­drückt. Nicht jeder kann damit umgehen. Immer mehr Menschen erleben bei sich Gefühle oder Verhal­tens­weisen, die sie verun­si­chern, ja sogar überfordern.

Im Grunde melden sich durch die beson­deren Gegeben­heiten alte, teilweise bisher gut versteckte Emotionen oder Ängste.

Manche hoffen auf die Wieder­kehr vertrauter Norma­lität, versu­chen sich übergangs­weise emotional zu verkrie­chen. Gleich einer Maus, die sich vor der Katze versteckt.
Hierbei wird auch emotio­nalen Mustern gefolgt. Sie bringen jedoch keine wirkliche Lösung, die bedrü­ckenden Gefühle verstärken sich sogar.

Das Spürbar­werden der unange­nehmen Emotionen bietet jedoch auch eine große Chance:

Anstelle von wirkungs­losen Ablen­kungen oder inner­li­chem Weglaufen kann man sich in meinen Thera­pie­stunden seine Gefühle anschauen. Dabei begleite ich Sie zu den Wurzeln Ihrer hemmenden Gefühle. Von dort aus werden Lösungen möglich.

Die Erfah­rung hat gezeigt, dass Klien­tinnen und Klienten nach kurzer Zeit mit einer spürbaren und wortwört­li­chen Erleich­te­rung nicht nur anders mit ihren Ängsten und Gefühlen umgehen, sondern sich auch wieder handlungs­fähig erleben.

Wenn Sie sich angespro­chen fühlen, gehen Sie Ihre Themen an. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt dafür.

Die ersten 30 Minuten beim ersten Termin sind zum gegen­sei­tigen Kennen­lernen und kostenfrei.